Der Chihuahua als Kläffer

Ja es stimmt, der Chi neigt häufiger zum kläffen als andere Hunderassen aber woran liegt das?

Ich kann es nicht zu 100% beantworten aber ich kann meine Erfahrungen teilen.

 

Erst einmal muss seine geringe Körpergröße berücksichtigt werden, große Hunde sehen aus seinem Blickwinkel einfach allgemein noch viel größer aus und irgendwie muss sich so ein Zwerg ja bemerkbar machen.

 

Der zweite Grund sind die Halter selbst. Der Chi wird viel zu selten als Hund gesehen, er wird sofort auf den Arm genommen (was den Hund zum bellen motivieren kann, ist ja in

"Mama´s" schützenden Armen. Nur all zu oft wird auch die Hundeschule als nicht wichtig genug empfunden und auch Erziehung müssen die Zwerge nicht zu viel genießen. Sehr oft werden sie viel zu sehr vermenschlicht und leider wird oft einfach "vergessen" das es Hunde sind. Es ist "niedlich" wenn wenn der Chi bellt und es ist niedlich wenn er einen anderen Hund anbellt. Ende vom Lied: weil es alle so "niedlich" finden und der Hund unbewusst für das bellen bestätigt wird, kläfft er immer mehr.

 

Dann noch ein für mich sehr wichtiger Grund warum der Chi zum kläffen neigt.

Es sind einfach ignorante Hundehalter mit großen bzw. fremden Hunden. Wenn nicht mal die anderen Hundehalter die Zwerge (oder Ratten oder Teppichporsche oder Katze usw) ernst nehmen, wie soll es dann der (große) Hund?

Hier mal 2 beispiele von uns persönlich:

Itschy kam mit 9 Wochen zu uns, zarte 650g woog sie. Nach einigen Wochen wollten wir in die Hundeschule. Man hat uns nicht genommen weil sie zu klein war. Natürlich kann man keinen Chi Welpen mit Labradorwelpen spielen lassen, gerade Welpen sind gerne mal sehr wild. Aber beim Leinentraining mit anderen Hunden dabei sein, verschiedene Geräte kennen lernen usw. wäre kein Problem gewesen. Somit hat Itschy nie die Welpenschule besucht und sie hatte kaum Kontakt zu großen fremden Hunden, sie kennt und akzeptiert bekannte große Hunde aber bei fremden Hunden neigt sie sehr stark zum kläffen.

Ein weiteres Beispiel was leider immer wieder vor kommt und mir mehrfach mit Easy passiert ist. Ein großer "Tut nix" kommt angerannt, weil auch die meisten großen Hunde keine kleinen Hunde kennen, sehen sie die Zwerge (evtl) als "Beute" und beginnen die Zwerge zu hetzen. Wie soll sich ein Chihuahua gegen einen großen Hund wehren? Die einzige Chance ist kläffen oder die Flucht. 

Flucht löst Angst aus, die Angst bezieht sich auf große Hunde und vorsorglich wird schon von weitem gekläfft wenn ein großer Hund zu sehen ist.

Easy wurde 3x gehetzt. Beim ersten mal war sie noch recht jung, ca 6 Monate. Wir haben dann am kläffen gearbeitet und es war so gut wie weg. Dann auf nem Hundetreffen wo Easy und Milo die einzigen kleinen waren, wurde sie auch dort wieder von einem großen gehetzt. Sie entwickelte immer mehr Angst aber wir haben auch das wieder super in den Griff bekommen.

Und dann kam da wieder ein Hund der nicht hören konnte und hetzt Easy mehrere 100 Meter, selbst als der große Hund schon weg war wollte sie nur noch weg.

Seit dem arbeiten wir erneut an dem Problem, bisher leider ohne viel Erfolg. Sie hat große Angst vor großen Hunden (verständlich), im Rudel kläfft sie sofort extrem und alleine zieht sie das schwänzchen ein und will einfach nur weg.